· 

Genehmigungen lösen

Dass es gewisse Regeln im Leben braucht, damit das Zusammenleben einwandfrei funktioniert, ist für uns nachvollziehbar. Dass es aber sogar bei der Strassenmusik so strikte und umfassende Reglemente gibt, nahm uns dann vorerst einmal etwas Wind aus unseren Freiheits-Segeln.

 

Bei unserer Tourplanung zogen wir also auch die Regelungen der jeweiligen Städte bezüglich Strassenmusik in Betracht.

Da wir nur jeweils ein paar Tage vor Ort spielen werden und auch nicht immer genau Montags die Stadt wechseln, kamen Städte, in denen Bewilligungen z.B. nur Montags oder nur mit vorgängigem Vorspielen auf dem Amt zu erhalten waren, nicht in Frage.

Ja, ihr habt richtig gehört: Auf dem Amt vorspielen! In München zum Beispiel ist dies die Regel, dass man zuerst auf dem Amt vorspielen muss. Die wollen wohl so ihren Büroalltag etwas auffrischen;-).

 

Wir entschieden uns ausserdem ohne Verstärkung zu spielen. So fiel in vielen Städten die Genehmigungspflicht zusätzlich weg.

 

Trotzdem kamen wir nicht umhin, einige Bewilligungen anzufordern. Diese sind nun alle getätigt worden und müssen nur noch teilweise vor Ort abgeholt werden. 

 

Jetzt müssen wir nur noch folgende Punkte beachten:

  • es darf meistens nicht mehr als 30 Minuten an einem Ort gespielt werden (So wird unsere Stimme nicht zu stark strapaziert!)
  • die Spielzeit muss z.T. zur vollen Stunden beginnen, die zweiten 30 Minuten jeder Stunde sind also Ruhezeit (Zeit für eine Kaffeepause!)
  • der nächste Spielort muss danach um mindestens 100 m verlagert werden (Ein bisschen Sport kann ja wohl nicht schaden!)
  • der Spielort darf an einem Tag nicht mehrmals benutzt werden (Damit wohl keine Langeweile bei den Musikern aufkommt!)
  • Passanten müssen frei zirkulieren können (Das unterstützen wir voll & ganz! Wir sind auch für die FREIHEIT!)

 

Somit steht dem straffreien Musizieren hoffentlich nichts mehr im Wege!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0